Die Gewinner 2009

Hier finden Sie alle Gewinner des Vorsorgepreises 2009 aufgelistet.

Kategorie Gemeinden/Städte

Gewinner Österreich

Bewegt gesund

Wiener Gebietskrankenkasse, Mag. Karin Eger, Wien

„Bewegung auf Rezept“. Mit einer einzigartigen Aktion will die Wiener Gebietskrankenkasse bewegungsfaulen Couchpotatoes zu Leibe rücken. In den Wiener Bezirken Favoriten und Rudolfheim-Fünfhaus übernimmt die Krankenkasse für ein Jahr die Kosten für Sportkurse für Risikopatienten. Erstmalig wurde auch in Österreich ein Angebot geschaffen, das explizit an die neu strukturierte Gesundenuntersuchung anschließt. Es werden vor allem Kurse empfohlen, die auch für Menschen geeignet sind, die jahrelang keinerlei Sportart betrieben haben. Wassergymnastik, Yoga, Pilates und asiatische Kampfsportarten sind wenig schweißtreibend und gelenkschonend und somit auch für bewegungsentwöhnte Patienten vertretbar.

Gewinner Niederösterreich

Gesundheitsvorsorge für 10-15jährige mit dem Schwerpunkt Sucht

Arbeitskreis "Gesunde Gemeinde" Neidling, Gabi Cikanek, Neidling/Niederösterreich

Unter dem Schwerpunkt „Jugendarbeit" hat die Gesunde Gemeinde Neidling heuer einmal im Monat einen Erlebnisnachmittag mit Jugendlichen von l0 bis 15 Jahren organisiert. Der Arbeitskreis veranstaltete im Rahmen der Gesundheitsprävention zum Thema Sucht Workshops/Seminare für Eltern, PädagogInnen, Vereine und Festveranstalter. Durch die "Neidlinger Erlebnisnachmittage" für die 10-15 Jährigen wird die persönliche Kompetenz zu konstruktiver Lebensführung gefördert: Selbst- und Fremdwahrnehmung, Kommunikation, Stärkung des Selbstbewusstsein und Gruppendynamik.

Kategorie Betriebe

Gewinner Österreich

(f)itworks-Modellprojekt zur Gesundheitsförderung arbeitsuchender Menschen im arbeitsmarktpolitischen Setting

ÖSB Consulting GmbH, Mag. Birgit Pichler, Wien

Der Zusammenhang zwischen Arbeitslosigkeit und Krankheit wurde bereits durch zahlreiche Studien belegt. Im April 2007 startete "(f)itworks", ein Projekt zur Gesundheitsförderung langzeitarbeitsloser Menschen. Im Setting einer gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassung werden Gesundheitszustand und -Verhalten der TeilnehmerInnen sowie deren Bedürfnisse erhoben. Angeboten werden bedürfnisorientierte, niederschwellige, gender- und diversitygerechte Gesundheitsangebote zur Stressbewältigung, Stärkung gesundheitlicher Ressourcen sowie zur Förderung sozialer Netzwerke.

Gewinner Niederösterreich

Gesunde und sichere Reinigung

P. Dussmann GmbH in Kooperation mit den Landeskliniken Hollabrunn und Hainburg

Dussmann-Service Österreich startete das Pilotprojekt „Gesunde und sichere Reinigung“ in den Landeskliniken Weinviertel Hollabrunn und Hainburg. Reinigungskräfte im Krankenhaus sind aufgrund der dort notwendigen hohen Standards besonders belastet. Es wurde eine Gesundheitsstraße eröffnet, die von jedem Mitarbeiter genutzt werden kann, um sich aktiv mit der eigenen Gesundheit auseinander zusetzen. Die Ergebnisse der MitarbeiterInnenbefragung ergaben zusammen mit den gesammelten Dokumenten den ersten Gesundheitsbericht. In Folge wurden an jedem Standort zwei Gesundheitszirkel etabliert, wo vor allem das Lernkonzept „Bewusst bewegen“ zur Anwendung kommt.

Kategorie Bildungseinrichtungen

Gewinner Österreich

Der kleine MUGG - Mir & Uns Geht's Gut

Oberösterreichische Gebietskrankenkasse, Mag. Sarah Sebinger, Linz/Oberösterreich

Das Pilotprojekt „Der kleine MUGG" wurde von der oberösterreichischen Gebietskrankenkasse ins Leben gerufen, um gesundheitliche Benachteiligung von Volksschulkindern mit Migrationshintergrund entgegenzuwirken. Im Sinne eines ganzheitlichen Gesundheitsbegriffs werden die Themen Ernährung, Bewegung und Psychosoziale Gesundheit in den schulischen Alltag integriert. Die Lehrer und Lehrerinnen werden als Multiplikatoren geschult und die Eltern sind als wesentlicher Bestandteil einer gesundheitsfördernden Lebensweise eingebunden.

Gewinner Niederösterreich

Der Weg ist das Ziel - Projekt zur Förderung eines gesunden Lebensstils

Schulzentrum Gmünd, Mag. Sabine Kreuzer, Gmünd/Niederösterreich

Im November 2008 veranstalteten die Schülerinnen und Schüler des 2. Aufbaulehrganges für wirtschaftliche Berufe des Schulzentrums Gmünd in der Volksschule Amaliendorf einen Gesundheitstag unter dem Titel „Der Weg ist das Ziel“. Die Kinder lernten bei den einzelnen Stationen spielerisch die vier Säulen eines gesunden Lebensstils kennen: gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung und Lebensraum. Außerdem wurde gemeinsam mit der Schulärztin ein Gesundheitscheck durchgeführt. Dieser gesunde Weg soll mit allen Höhen und Tiefen und all seinen Umwegen weiter verfolgt werden.

Kategorie Private Initiativen

Gewinner Österreich

FrauenLeben-LebensWert. zonta-Netzwerken

Zonta-Club Feldbach, Mag. Elisabeth Walzl, Feldbach/Steiermark

Frauen aus den unteren sozialen Schichten sind nicht nur einkommensbenachteiligt, sondern haben zumeist auch weniger Wissen und Informationszugang in Bezug auf Gesundheit. Das Projekt FrauenLeben LebensWert ist eine Initiative des Zonta-Clubs Feldbach. Mit Impulsreferaten, Diskussionsmöglichkeiten und gemütlichen Zusammensitzen wird die Zielgruppe für ihr eigenen "Bedürfnisse" sensibilisiert. Durch ein entsprechendes "Bildungsangebot" von qualifizierten Trainerinnen und Referentinnen wird der Zielgruppe die Möglichkeit geboten, die Selbstkompetenz in den wesentlichen Alltagsthemen zu stärken.

Gewinner Niederösterreich

Durch Wandern aktiv und gesund bleiben

Berg- und Wanderverein Wienerland, Friedrich Peterka, Langenzersdorf/Niederösterreich

Geführte Wanderungen, eigene Wanderwege, Aktionen auf Weitwanderwegen und eigene Publikationen. Seit 1980 werden geführte Wanderungen für ALLE angeboten. Der längste österreichische Weitwanderweg, der Weg Hainburg - Alpenhauptkamm - Feldkirch wird seit 1978 von Wienerland durchgehend betreut und promotet. Bisher sind nachweislich mehr als 1500 Personen den Weg zum Teil oder zur Gänze gegangen. Das Projekt ist nachhaltig, da die Teilnehmer für Ihren je individuellen Lebensbereich Kraft, Ausdauer und Freude auf Dauer erzielen.

Sonderpreis der Jury

Österreichweit

EMMA - Eltern mit Kind machen Auszeit

Oberösterreichische Gebietskrankenkasse, Elke Ranzenmayr, Linz/Oberösterreich

Derzeit gibt es bundesweit kein vergleichbares Angebot, bei dem Kinder mit Beeinträchtigung gemeinsam mit einem Elternteil auf Kur fahren können. Einen wichtigen Aspekt stellt dabei die bedarfsgerechte Kinderbetreuung dar, die während der Therapiezeiten gewährleistet ist. Mit diesem Angebot wird von der Gebietskrankenkasse Oberösterreich ein wesentlicher Beitrag zur aktiven Gesundheitsvorsorge geleistet. Während des Kuraufenthaltes haben die PatientInnen die Chance, auch einmal an sich selbst und die eigene Gesundheit zu denken.

Selbst mitmachen?

Haben Sie Lust bekommen, selbst beim Vorsorgepreis 2016 mitzumachen?

Dann sehen Sie sich doch gleich alle Informationen zur Einreichung an.